aus dem Jahr 2015 - OG-Bachem

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

aus dem Jahr 2015

Aktuelles

Fünf Tage lang das Jubiläum gefeiert
Bachemer Schützenbruderschaft besteht seit 1640



Zahlreiche Gäste, Kaiserwetter und ein großer Festzug mit vielen Zuschauern - es war ein rundum gelungenes Jubiläum für die St. Mauritius-Schützenbruderschaft Bachem. Auf stolze 375 Jahre kann sie zurückblicken.
Passend dazu gab es beim Festkommers zum Auftakt des fünftägigen Schützenfestes eine musikalische Reise mit Märschen aus den verschiedenen Epochen seit 1640. Die große Kapelle der "Rhein-Erft-Musikanten" sorgte damit für gute Stimmung. Unter den rund 250 Gästen im Haus Burggraben waren auch die Stadtspitze, die Bürgermeisterkandidaten sowie Bundesschützenmeister Emil Vogt und Diözesanbundesmeister Wolfgang Kuck.
Historiker Egon Heeg schaute zurück in die Geschichte und erklärte, die Bruderschaft sei vielleicht sogar ein paar Jahre älter. Denn auf einer vor nicht allzu langer Zeit entdeckten kleinen Plakette findet sich der Name eines Pastors, der als Stifter gilt, aber von 1630 - 34 in Bachem tätig gewesen sein soll. Heeg und Bürgermeister Hans-Willi Meier wurden während des Abends, den der 22-jährige Dominik Harnischmacher gekonnt moderierte, zu Ehrenmitgliedern ernannt.
Nach dem Bürgerkönigsschießen samstags, das Norbert Koppmeier gegen 27 andere Bewerber mit dem 142. Schuss für sich entschied, und dem Schießen der ehemaligen Könige, bei dem sich Edeltraud Dürlich mit 156 Schuss unter 14 Kandidaten durchsetzte, stand sonntags der Höhepunkt des Festes an. Bei der Jubiläumsmesse wurde die neue Jugendkette gesegnet. Dann endlich zogen das Königspaar Josef und Gretl Münchrath mit Schülerprinz Leon Ruhe im Festzug durch Bachem, begleitet von gut 400 Teilnehmern, darunter acht Musikkapellen, Vertreter von 16 befreundeten Bruderschaften und mehreren Ortsvereinen. Die Majestäten sind zwar schon lange im Verein, aber waren zum ersten Mal im Amt und zeigten sich begeistert und strahlend. Das ganze Schützenjahr über hat das Königspaar alle Termine wahrgenommen und viele neue Freunde gefunden. "Sie haben die Bruderschaft sehr gut vertreten", lobte Präsident Markus Tiefenbach.


Montags wurden in einem sehr spannenden Wettkampf schon die neuen Majestäten ermittelt. Drei Schüler schossen erstmals auf einen Gipsvogel, den Andre Tillmann (11) mit dem 227. Schuss herunterholte und somit Schülerprinz ist. Prinz wurde Dominik Harnischmacher mit dem 141. Schuss, auch gegen zwei andere Bewerber. Schon seit Geburt ist er im Verein. Besonders freute ihn, dass sein Vater neuer Schützenkönig wurde. Manfred Harnischmacher (53) und drei weitere Kandidaten lieferten sich einen langen Kampf, den der langjährige Schriftführer erst mit dem 359. Schuss für sich entschied. Mit Ehefrau Stefanie bildet er das neue Königspaar.  
Diese durfte sich tags darauf noch einmal freuen, da sie bei der feierlichen Proklamation der neuen Majestäten den Hohen Bruderschaftsorden erhielt, ebenso wie Astrid Schaffgans. Unter dem Beifall vieler Gäste wurde zudem Egon Dürlich mit dem Silbernen Verdienstkreuz geehrt sowie Hermann Kempe für 40-jährige Mitgliedschaft.

Text: Britta Wonnemann / Kerpen / Sonntagspost


Festkommers Bachem – eine Zeitreise


Die Sankt Mauritius Schützenbruderschaft Bachem 1640 feierte anlässlich ihres 375jährigen Bestehens einen Festkommers der besonderen Art. Schon die liebevolle Tischdekoration (handbemalte kleine Schützen – passend zu den jeweiligen Uniformen der Gäste ) vermittelte den Besuchern von Anfang an ein Wohlbefinden. Brudermeister Markus Tiefenbach und sein Stellvertreter Johannes Creeten begrüßten die Festgäste. Dominik Harnischmacher, ein Vertreter der jungen Schützengeneration, führte souverän durch eine „Zeitreise in Bild und Ton“: eine Präsentation von  politischen Geschehnissen, verknüpft mit der Historie der Bachemer Schützen und gekonnt abgestimmt durch Musikstücke aus der jeweiligen Phase.


v.l.n.r.: Diözesanbundesmeister Wolfgang Kuck, Präsident Markus Tiefenbach und Bundesschützenmeister Emil Vogt



Die musikalische Begleitung hatten die Rhein-Erft-Musikanten übernommen. Laudator und Chronist Egon Heeg wusste viel Wissenswertes zu berichten. Bundesschützenmeister Emil Vogt gratulierte im Namen des Bundes, Diözesanbundesmeister Wolfgang Kuck von seiten des Diözesanverbandes Köln und überreichten die Hochmeisterplakette  und das Jubiläums-Fahnenband. Der besondere Festkommers war mit Sicherheit ein Höhepunkt im Jubiläumsreigen und man merkte deutlich, dass sich die Bachemer Schützen ihrer Tradition verpflichtet fühlen. Gratulation !

Diözesanbundesmeister  Wolfgang Kuck



 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü